FLAMMKUCHEN À LA KÜCHE & CONCEPT

Warm, kalt, herzhaft oder süß – der beliebte Flammkuchen ist in den Wintermonaten oder im Sommer genießbar. Die Mitarbeiter des Küchenstudios nehmen Sie in diesem Blogbeitrag mit auf eine kulinarische Reise und zeigen Ihnen, wie es Ihnen gelingt, aus einem Grundteig drei verschiedene Arten des Flammkuchens entstehen zu lassen.

Vor gut über 100 Jahren ist der klassische Bauernflammkuchen oder auch heute Flammkuchen nach Elsässer Art entstanden. Leicht verwechselbar, mit der italienischen Pizza, wobei die geografische Ausrichtung, Italien und Elsass, schon die Unterscheidung machen. Ein weiterer Unterschied ist das der Flammkuchenteig mit weniger Hefe als der italienische Pizzateig gebacken wird. Weniger Hefe entspricht eine kürzere Gehzeit und somit ist das Essen schneller fertig.

Ein Teig und drei Rezeptideen

Grundrezept:
210 g Mehl, 105 ml Wasser,
10 g Salz, 15 EL Öl

Vermengen Sie das Mehl mit dem Salz und geben Sie anschließend das Öl und das Wasser hinzu. Verkneten Sie alles gut auf oberster Stufe, bis die Masse aufhört zu kleben. Danach stellen Sie den Teig für 30 – 50 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort zum Ruhen hin. Bestauben Sie anschließend die Küchenarbeitsfläche mit Mehl, rollen Sie den Teig dünn aus und geben Sie ihn anschließend auf ein Backblech. Den Flammkuchen können Sie beliebig belegen. Inspirationen dazu jetzt.

Flammkuchen aus dem Elsass

190 g Schmand, Salz & Pfeffer,
Muskatnuss, 2 Zwiebeln, 100 g Speck

Hierzu schneiden Sie die Zwiebeln in dünne Scheiben und mischen den Schmand unter. Schmecken Sie die Masse mit Salz und Pfeffer ab und verteilen Sie es Masse auf dem Grundteig. Bestreuen Sie diesen abschließend mit Speck und lassen Sie den Kuchen danach im Backofen für 15 Minuten bei 225 Grad backen.

Herzhafter Flammkuchen

120 g Schmand, 40 g Créme fraîche,
2 EL Meerrettich, Dill, 130 g Räucherlachs, Salz und Pfeffer

Vermischen Sie Schmand, Créme fraîche, Meerrettich und streichen Sie die Masse über den im Vorfeld ausgerollten dünnen Flammkuchen-Teig. Lassen Sie den Teig danach für ca. 15 Minuten bei 225 Grad backen. Zwischenzeitlich können Sie schon den Dill klein schneiden und den Räucherlachs in dünne Streifen schneiden. Nehmen Sie anschließend den Kuchen nach der Backzeit aus dem Backofen und belegen Sie Ihn mit den restlichen Zutaten.

Süßer Flammkuchen

190 g Crème fraîche, 3 Äpfel, 10 g Zitronensaft, 45 ml Milch,
50 g Mandelblätter, 4 g Zucker, 10 g Zitronensaft, Zimt

Zum Abschluss präsentieren wir Ihnen eine süße Variation des Flammkuchens. Zuerst werden

die Äpfel gewaschen und das Gehäuse entfernt. Anschließend schneiden Sie die Äpfel in dünne Streifen und beträufeln diese mit Zitronensaft. Vermischen Sie dann die Crème fraîche mit der Milch und geben Sie die Masse auf den ausgerollten Flammkuchenteig. Ist das fertig, dann geben sie den Zucker mit etwas Salz hinzu und belegen diesen mit den Apfelscheiben sowie den Mandelblättern. Stellen Sie den Flammkuchen in den Backofen für 15 Minuten bei 220 Grad.

Welche Art des Flammkuchens favorisieren Sie? Wir freuen uns auf Ihre Abstimmung auf Facebook. Ihnen fehlt noch eine schokoladige Nachspeise? Dann entdecken Sie unseren Blog-Beitrag BROWNIE  À LA KÜCHE & CONCEPT.